Nachdem man bereits in der vergangen Woche mit 23 zu 0 Toren in die Hallenkreismeisterschaft gestartet war, folgten die Blau-Gelben an diesem Samstag der Einladung des SV Borussia Salzgitters.
Interessant war vorab, wie sich die Germanen gegen gleichaltrige und stärkere Teams schlagen würden, waren die Gegner des ersten HKM-Spieltags doch mehrheitlich jüngerer Jahrgang.

Direkt im ersten Spiel spielte man gegen den späteren Turnierdritten Borussia Salzgitter. Wenn gleich man über die Partie hinweg das bessere Team war, versäumte man es, sich zwingende Torchancen herauszuspielen. Im Gegenzug fing man sich in den letzten Sekunden einen Kontergegenstoß. Der salzgitteraner Stürmer tauchte zwar frei vor Torwart Tobias auf, konnte nach einem Sprint quer durch die Halle noch entscheiden von Till gestört werden, sodass das Spiel mit null zu null Toren endete.

Melverode-Heidberg hieß der zweite Gegner des Turniertages. Auch hier waren die Germanen wieder deutlich überlegen, haderten aber mit dem Torabschluss. Durch schnelle Seitenverlagerungen auf die Flügelspieler Joshua und Till brachte man sich immer wieder in gute Positionen. Alleine Till tauchte zwei Mal alleine vor dem Torwart auf. Entgegen der Gewohnheit vergab er diese Chancen allerdings. So blieb es bis zuletzt spannend, ehe Till den Torwart doch noch überwinden konnte. Die wenigen Gegenangriffe konnte Lukas, der ein ordentliches Hallendebüt zeigte, und Tobi, durch gewohnt starke Reflexen im Eins-gegen-Eins ,problemlos abwehren.

Mit dem Vfl Salder hatten die Germanen im dritten Spiel den schwächsten Gegner des Tages. Dementsprechend deutlich viel das Ergebnis mit 4 zu Null aus. Dieses Mal starten Yonus und Joshua im Sturm und auf dem Flügel. Obwohl die beiden immer wieder zu guten Chancen kamen, fehlte das nötige Spielglück. Die Treffer markierten Tom, Till und Fiete. Marcel krönte sein starkes Turnier mit einem platzierten Schuss mit dem schwächeren Linken.

Im letzten Spiel wartete mit der JSG Hees das bis dahin einzige Punktverlustfreie Team. Sollte der BVG dieses Spiel gewinnen, würde man sich zugleich zum Turniersieger krönen können. Trainer Schwarz stellte zu Beginn Tom in den Sturm und sollte damit ein goldenes Näschen beweisen. Tom avancierte mit einem Tor und einer Vorlage zum Matchwinner.

Ein gutes Turnier, dass vor allem zeigte, was die Jungs von der Schweigerstraße auch gegen stärkere Jungs spielen können. Damit besitzt man nach acht Spielen immer noch eine weiße Weste und hat bereits 30 Tore erzielen können. Nach der kurzen Winterpause liegt der Fokus dann wieder voll auf der Qualifikation für die Zwischenrunde.