In einem torreichen Spiel setzt sich das Team von Jan Kolodziej am Ende gegen die Gäste aus Gifhorn mit 4:3 durch. 

Mit Beginn des Spiels war gleich klar wer das Spiel machen würde. Folgerichtig trifft Josh Roth in der 11. Minute unhaltbar ins Tor. „Ab der 15. Minute war davon nichts mehr zu sehen,“ ärgert sich der Coach. Das 1:1 und das 1:2 aus Sicht unserer Germanen war aufgrund falscher Zuteilung und Passivität die Folge. Kurz vor dem Seitenwechsel erlöste dann David Schreiber die Germanen und stellte mit einem Sehenswerten Treffer den Ausgleich her zum 2:2 in der 45. Minute.

Direkt nach Wiederanpfiff fangen sich unsere in gelb spielenden Jungs eine direkte Ecke. Kategorie: Unnötig. 2:3. 

In der Folge des Spiels kamen unsere Männer immer besser ins Spiel und traten ordentlich aufs Gas. Allen voran Kiano Przondziono, der einen Sololauf mit einem Treffer ins rechte obere Eck vollendete. 3:3 in der 54. Minute. Nur zehn Minuten später nutzte dann Leon Vöster die Unordnung im gegnerischen 16er aus und haut den Ball zum 4:3 in die Maschen. 

In der Folge hatten beide Mannschaften zahlreiche Chancen liegen lassen. Am Ende liegen sich unsere Germanen nach einem Kraftakt jubelnd in den Armen und freuen sich über das Erreichen der nächsten Runde.


Tore:

Roth, Schreiber, Vöster, Przondziono