Am Mittwoch bestritt unsere Mannschaft das Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn aus Goslar. Die erste Halbzeit ist zu diesem Zeitpunkt die beste der bisherigen Saison gewesen. Unsere Jungs attackierten die unsichere Abwehrreihe aus Goslar bereits in der Spieleröffnung und hatten dadurch zahlreiche Balleroberungen. Einige sehenswerte Angriffe mit einer Vielzahl an Möglichkeiten waren die Folge. Leider konnte die Mannschaft durch Jasper und Joel nur zwei davon verwerten. Dies sollte sich am Ende leider rächen.
Durch zwei individuelle Fehler zu Beginn der zweiten Halbzeit luden wir Goslar praktisch zum Tore schießen ein und so stand es nach 55 Minuten 2:2. Der Spielfluss ging dadurch leider auch verloren. Es war nun ein wildes Spiel auf beiden Seiten. In den letzten 15 Minuten gewannen die Jungs aber wieder mehr Kontrolle über das Spiel und hatten auch noch zwei große Möglichkeiten das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Leider ohne Erfolg.
Am Ende muss man sagen, dass wir leider 2 Punkte in diesem Spiel leichtfertig verschenkt haben.

Am gestrigen Samstag haben unsere Jungs dann gegen den bisherigen Tabellenführer aus Gifhorn eine absolut überzeugende Leistung abgeliefert und mit 3:1 Toren gewonnen. Unsere taktische Marschroute ging absolut auf. Wir wollten dem angriffsstärksten Team der Liga möglichst wenig Raum geben. Wir standen daher bewusst etwas tiefer, machten die Spielräume eng und übten im Mittelfeldpressing Druck auf den Gegner aus. Nach Ballgewinn wollten wir dann als Mannschaft über unsere Zielspieler selbst schnell nach vorn agieren und torgefährlich werden. Das klingt einfach... ist es aber nicht! Ein großes Kompliment an die Jungs, dass sie das so diszipliniert und inspiriert umgesetzt haben. Klar muss man in so einem Spiel auch die ein oder andere brenzlige Situation überstehen, aber insgesamt haben wir kaum Torchancen der Gifhorner zugelassen. Unsere Umschaltmomente waren fast immer sehr gefährlich und so haben wir selbst noch die ein oder andere gute Torchance liegen gelassen. Tore: Georg, Phelan und Johann

Fazit: Ein verdienter Sieg im Spitzenspiel!