Am vergangenen Wochenende standen gleich 2 Termine für die Jungs auf dem Plan. Am Samstag fand in Schöppenstedt die 2. Runde der HKM Vorrunde statt und am Sonntag dann im MKN Sportpark ein Leistungsvergleich auf 11er Feld.

Auch das 2. Vorrundenturnier gestalteten die Jungs sehr souverän. Wie bereits Anfang Dezember gewannen die Germanen alle 5 Spiele und zogen mit 10 Siegen in 10 Spielen als ungeschlagener Gruppenerster in die Zwischenrunde ein. Diese findet dann am 02.02. in Salzgitter statt.
Insgesamt zeigten die Jungs eine hohe Spielfreude in den gesamten 10 Spielen, obwohl uns keiner der Gegner so richtig gefordert hatte.

Am Sonntag begrüßten wir im MKN Sportpark dann die 2006er des TSV Lamme aus Braunschweig und die 2007er Mannschaft von Göttingen 05 zu einem 3er Blitzturnier auf Großfeld im 11:11, um die Jungs so langsam auf die kommenden Aufgaben in der C-Jugend vorzubereiten. 

Wir spielten in jeden Match 2x25 min. und konnten aufgrund von 23 Jungs mit 2 verschiedenen Teams antreten. Die ersten paar Minuten im ersten Spiel gegen Lamme waren noch etwas holprig, doch je länger das Spiel dauerte, desto mehr übernahmen die Germanen die Spielkontrolle und erspielten sich eine Vielzahl von sehr guten Torchancen, welche sicherlich in der einen oder anderen Situation noch besser genutzt werden müssen. Am Ende stand ein nie gefährdeter 4:1 Sieg.

Das zweite Spiel gegen Göttingen war von Beginn an ganz anders. Göttingen setzte uns ebenfalls immer wieder sehr gut unter Druck und war gewillt, ihr Spiel durchzubringen. Es war vorallen in den ersten 25 min. ein offener Schlagaustausch mit defensiven Fehlern auf beiden Seiten. Somit stand es zur Spielhalbzeit bereits 3:3. In der  zweiten Halbzeit war auf beiden Seite die spielerische Linie abhanden gekommen und es dominierte sehr viel Kampf und immer wieder viele Zweikampfsituationen. Beide Teams schenkten sich nichts und fighteten um jeden Meter Rasen. Göttingen machte einen Fehler mehr als wir und somit konnten wir das Spiel mit 4:3 gewinnen.

Aus beiden Spielen konnten wir wieder viele Erkenntnisse gewinnen, woran wir in den nächsten Monaten als Mannschaft, aber auch jeder einzelne arbeiten muss. Auch gestern zeigte es sich wieder, wenn die Jungs es schaffen, als Mannschaft ALLE gegen den Ball zu arbeiten, dann wird es schwer für unsere Gegner. 

Wir sind Germania